Email Marketing Manager: Definition, Aufgaben, Gehalt und Jobs


E-Mail-Marketing-Manager

Auf Partys bist du für deine einnehmende Art berühmt-berüchtigt, dir schwirren ständig zig Themen gleichzeitig im Kopf herum und im Büro bist du der Meister des charmanten Smalltalks?

Wenn du es jetzt noch liebst, deine Finger blitzschnell über die Tastatur zücken zu lassen und beim Programmieren so richtig in Fahrt kommst, scheinst du die besten Voraussetzungen zu haben, um als Email Marketing Manager groß raus zu kommen!

Was macht ein Email Marketing Manager?

Kreative Email Marketing Manager sind wahre Kommunikationsprofis und wissen genau, mit welchen Messages sie ihre Empfänger knacken können. Sie versenden so verlockend aufgemachte Mails, dass diese geöffnet, wahrgenommen und womöglich weitergeleitet werden.

Im günstigsten Fall meldet sich der Empfänger zurück – in Form von Interaktion, Feedback, Umsatz oder einer Empfehlung.

  • Das macht ein Email Marketing Manager genau:
  • Abstecken der Zielgruppe
  • Zielgruppenanalyse
  • Aufbau und Pflege eines Adress-Verteilers aus bestehenden Kundendaten
  • Wettbewerbsanalyse
  • Redaktionelle Themenplanung
  • Kampagnenentwicklung unter Berücksichtigung der individuellen Zielgruppenansprache
  • E-Mail- bzw. Newslettergestaltung unter Einhaltung der Corporate Identity
  • Integration von Call to Action-Lösungen wie Rabatten oder Werbeaktionen
  • Versand von Mailings mithilfe spezieller Software
  • Analyse der folgenden Interaktionen mittels Tracking-Software
  • Feedback-Kontrolle
  • Auswertung der Performance
  • Erstellung von Reportings und Statistiken für den Vertrieb
  • Maßnahmen-Controlling und Feinjustierung der Kampagne
  • Berücksichtigung geltender rechtlicher Bestimmungen

 

5 Fähigkeiten, die ein Email Marketing Manager haben sollte

Skills E-Mail-Marketing-Manager

1. Analytische IT-Denke:

Ob eine Kampagne klappt oder nicht, ist kein Zufall. Weil ein erstklassiger Email Marketing Manager die Performance seiner Empfänger mittels Programmatic Advertising auszulesen weiß, kann er die Mails spezifisch zuschneiden und den Erfolg erhöhen.

Als Email Marketing Manager ist es zudem hilfreich, präzise Kenntnisse rund ums Programmieren und insbesondere im Bereich der visuellen Programmierumgebung zu haben.

2. Messaging-Kompetenz

Mittlerweile nutzen User viele Kanäle und Plattformen. Email Marketing Profis switchen sicher zwischen diesen Programmen und bespielen zusätzlich beispielsweise ICQ New, WhatsApp, Skype oder sonstige Chat- und Microblogging-Programme.

Zudem müssen Social Media-Plattformen wie Instagram oder Facebook aktuell berücksichtigt und mit Inhalten gefüttert werden.

3. Image-Verständnis

Beim Versenden von Mails geht es nicht immer nur ums Verkaufen. Oft sollen beispielsweise das Profil einer Marke oder gewisse Neuheiten kommuniziert werden. Ein talentierter Email Marketing Manager weiß, wie sich „weiche“ News geschickt im Post platzieren lassen. So fördert er die Akzeptanz der Marke und erhöht den Wiedererkennungswert.

4. Textsicherheit

Landet die E-Mail im Postfach des Empfängers, entscheiden wenige Millisekunden darüber, ob die Nachricht geöffnet wird oder nicht. Professionelle Email Marketer wissen genau, mit welchen Wörtern und Sätzen sie den Leser neugierig machen und seine Finger zum Klicken anstacheln.

5. Paragrafen-Wissen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt die Rahmenbedingungen des modernen E-Mail-Marketings vor. Die Gesetzeslage zu kennen und zu beherrschen ist ein Muss. Wer sich hier nicht richtig informiert, führt seine Firma aufs juristische Glatteis.

 

Wie wird man Email Marketing Manager?

Traditionell gehören Email Marketing Manager zu den Macher-Typen. Da es weder einen herkömmlichen Ausbildungsweg noch ein Studium zu diesem Beruf gibt, werden die Stellen seit je her von energischen Aufsteigern besetzt.

Wenn du Lust hast, als Email Marketing Manager durchzustarten, brauchst du kein Abi. Besser ist eine abgeschlossene Berufsausbildung, etwa im Bereich IT, Vertrieb oder Medien. Günstig ist es zudem, wenn du bereits Agenturerfahrung hast und schon mal Onlinemarketing-Luft geschnuppert hast.

Um dich dann zu spezialisieren, nimmst du an ausgewählten Lehrgängen, Seminaren oder Workshops teil. Hier ergänzt du nun dein Wissen und lässt dir alle Techniken und Manöver rund ums erfolgreiche Mailen beibringen.

Die Dauer dieser zusätzlichen Ausbildung ist eher kurz. Bereits nach rund drei Monaten hast du dein Zertifikat oder Zeugnis in der Tasche und kannst messerscharf ans Werk gehen.

 

Viele solcher Qualifizierungen lassen sich übrigens berufsbegleitend machen. Manche Arbeitgeber übernehmen sogar die Kosten der Weiterbildung.

 

Verdienstmöglichkeiten des Email Marketing Managers

Los geht’s meist mit rund 2.000 EUR brutto im Monat – als Quereinsteiger oder Youngster schon einmal nicht schlecht. Baust du dann erfolgreiche Kampagnen, hältst dem Unternehmen Abmahnungen vom Hals und kommst auf eine stattliche Klick-Performance, kannst du nachverhandeln.

Bis zu 3.500 EUR Monatseinkommen verdienen top Email Marketing Manager mittlerweile – und dass bei viel eigenverantwortlichem Handeln und kreativem Spielraum.

 

Tools, mit denen ein Email Marketing Manager arbeitet

Um deine Kunden und Interessenten mit spannenden Nachrichten auf dem Laufenden zu halten, brauchst du potente Instrumente. Spezielle Software-Lösungen unterstützen dich bei der täglichen Arbeit.

 

Sie kreieren, automatisieren, messen und analysieren deine Aktionen.

 

Diese Lösungen oder Anbieter solltest du kennen:

Newsletter-Versender wie AWeber oder Mailchimp, um deine E-Mail-Nachrichten darüber kanalübergreifend abschicken zu können.

  • Spezifische CRM-Systeme zum Speichern, Selektieren und Optimieren des Datenpools.
  • Creater-Tools wie Wix oder Benchmarkemail mit individuellen Templates (Designvorlagen), um deinen Nachrichten einen coolen Look zu geben.
  • Analyse-Software wie Google Analytics oder Mailjet, mit denen wichtige Bewegungen wie Öffnungsrate, Klickpfade oder Abmeldungen verfolgt werden können.
  • Stock-Medienanbieter wie Adobe oder Dreamstime, um passende Bilder in die Oberfläche zu integrieren.
  • Management-Tools wie Hootsuite oder Kontentino, mit deren Hilfe sich Plattformen wie Twitter, Facebook, LinkedIn oder Youtube in einem Zug bespielen lassen.
  • Kreativ-Pools wie Textbroker oder Content, um darüber Texte und Inhalte perfekt auf die jeweilige Zielgruppe zuschneiden zu lassen.

 

Fazit

E-Mails sind nach wie vor der erste, sicherste und günstigste Kommunikationsweg, um Botschaften vom Unternehmen zum Kunden oder Interessenten zu bringen. Weil neue Plattformen und Messanger-Dienste hinzukommen, wachsen somit die Anforderungen.

Um ohne Streuverluste und kanalübergreifend kommunizieren und verkaufen zu können, führt am professionellen Email Marketing kein Weg vorbei.

Weil der Job, neben all dem Fachwissen, ein feines Fingerspitzengefühl und viel Empathie voraussetzt, sind umsatzstarke Email Marketing Manager rar gesät – und vor allem nicht durch Bots zu ersetzen.

Wenn du dich im IT-Bereich wohl fühlst und ein cooler Unterhalter bist, kannst du in der Branche zum Superstar aufsteigen – und das ohne Abi oder sonstige Schikanen.