SEA Manager – Voraussetzungen, Aufgaben und Gehalt im Überblick


SEA Manager

Du liebst es, als bester durchs Ziel zu preschen und auf dem Siegertreppchen immer auf dem ersten Platz zu stehen? Dann könntest du als SEA Manager deine Leidenschaft zum Beruf machen!

Du schaltest zugkräftige Online-Anzeigen, landest bei Google immer ganz weit vorne in den Suchergebnissen und gewinnst jede Menge Klicks und Kunden. Und das Beste: Deinen Konkurrenten bleiben nur die mageren Plätze auf den hinteren Seiten.

Wie du professionell in die Suchmaschinenwerbung einsteigst und SEA zu deiner Passion machst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Aufgaben des SEA Managers

Dein Hauptaugenmerk liegt darauf, möglichst viel Traffic über die geschalteten Anzeigen an Land zu ziehen. Dafür stimmst du dich mit den Leuten vom Marketing ab und definierst dein Tagesbudget. In Abstimmung mit dem SEO Manager fixiert ihr die aktuellen Schlagworte.

 

Dann analysierst du die laufenden Anzeigen, beobachtest die Besucherzahlen und passt deine Strategie beharrlich an. Letztlich ziehst du mittels Werbung möglichst viele zahlungskräftige Kunden auf deine Seite und motivierst diese zum Kaufabschluss.

 

Was macht ein SEA Manager konkret?

Als SEA Manager analysierst und vergleichst du die Zahlen, um mit deiner Anzeige bei Google, Yahoo oder Bing ganz weit oben gelistet zu sein.

Du bist permanent darauf konzentriert, das Werbesystem der Suchmaschinen so auszureizen, dass du den maximalen Traffic rausholst. Du kämpfst um Klicks, Besucher und Umsatz – und das mit möglichst geringen Kosten.

So sieht ein typischer Arbeitstag als SEA-Manager aus:

  • Zielgruppenanalyse
  • Keyword-Recherche
  • Entwicklung von Kampagnen und Anzeigengruppen
  • Schaltung von Anzeigen auf Google, Baidu, Bing, Duckduckgo oder Yandex
  • geschaltete Anzeigentexte tagesaktuell anpassen
  • Einbau von Specials oder Bannerwerbung
  • Anzeigenoptimierung aufgrund von Ranking und Traffic (Targeting)
  • permanente Kostenkontrolle (CPC versus Conversions)
  • Konkurrenz-Anzeigen sondieren und bewerten
  • Werbe- bzw. Suchmaschinen-Algorithmen beobachten
  • tagesaktuelle Analysen und Reportings zur Performance
  • A/B Testings
  • Kostenoptimierung
  • Budgetverwaltung

 

Unterschied zwischen SEA und SEO Manager

Bei beiden Jobs geht es konkret ums Suchmaschinenmarketing und die Frage, wie man bei Google und Co. möglichst weit oben gelistet wird. Dafür gehen der SEA und der SEO Manager aber verschiedene Wege:

 

SEO Manager

Durch eine ausgeklügelte Search Engine Optimization (SEO) werden Webseiten so optimiert, dass sie Google „gefallen“. Das Ergebnis: Die Seite erscheint oben in den Suchergebnissen. Dafür müssen – je nach Suche – die passenden Begriffe auf der Homepage hinterlegt sein.

Als SEO Manager überwachst und optimierst du die Inhalte, Texte und Bilder der Website. Je besser du bist, desto höher gelistet und häufiger wird Google deine Seite den Suchenden anzeigen.

 

SEA Manager

Als SEA Manager hingegen kaufst du dich aktiv als Werbetreibender bei Google Ads und anderen Suchmaschinen ein. Du entwickelst ein Anzeigenformat, kodierst dieses mit den passenden Suchbegriffen und schaltest die Online-Kampagne.

Die Anzeige erscheint über und unter den normalen Suchergebnissen (Search Engine Advertising, kurz: SEA). Je besser die hinterlegten Suchbegriffe sind, desto häufiger wird die Anzeige von Suchenden aufgerufen.

 

Anforderungen und Voraussetzungen

Fähigkeiten SEA Manager

Deine Aufgabe ist das Kreieren, Analysieren und Optimieren der Anzeigen. Da du ständig daran feilst, die Conversions zu verbessern und parallel die Kosten zu senken, musst du schon ein schlauer Fuchs sein. Aber wenn du das mal so richtig drauf hast, wirst du deine Erfolge feiern können und wirst der Star im Team sein!

Diese Voraussetzungen solltest du deshalb mitbringen:

  • Internetaffin und bereit, digitale Veränderungen zu durchdringen.
  • Sehr gutes Zahlenverständnis.
  • Gewinnorientierte und budgetschonende Denkweise.
  • Strukturierte und optimierungswillige Herangehensweise.
  • Vorausschauende, intuitive Einstellung.
  • Entscheidungsfreudig und konzentrationsfähig.

 

Wie wird man SEA Manager?

Noch gibt es keine Universität oder Hochschule, die SEA als Bestandteil eines Studienfachs mit anbietet. Wer in den Job rein möchte, muss seine Weiterbildung zum SEA Manager selbst in die Hand nehmen. Ideale Voraussetzungen also für praxiserprobte Senkrechtstarter und ehrgeizige Quereinsteiger!

Wenn du von einer Karriere als SEA Manager träumst, ist eine abgeschlossene Berufsausbildung schon mal hilfreich. Hast du dann bereits in einer Agentur oder Marketingabteilung SEA-Luft geschnuppert, bist du ebenfalls auf dem richtigen Weg.

Hilfreich sind ferner gängige Studienfächer wie Kommunikationswissenschaften, Informatik oder BWL. Mit diesem Background startest du dann deine Bildungsmaßnahme.

 

Fortbildungen zum SEA Manager

Du bewirbst dich mit deinen Unterlagen bei einer dafür spezialisierten Fernhochschule oder Akademie. Je nach Anbieter schreibst du dich für einen Zeitraum von drei bis 12 Monaten ein. Oft laufen solche Lehrgänge berufsbegleitend ab.

Der Lernstoff wird online vermittelt, so dass du in Ruhe nach Feierabend oder am Wochenende zuhause lernen kannst. Am Ende bestehst du die Ausbildung zum SEA Manager mit einem Diplom oder Zertifikat.

 

SEA-Workshops

Wer sein SEA-Wissen auffrischen möchte, für den könnte auch ein mehrtägiger Workshop passend sein. Solche Webinare oder Trainings richten sich an Menschen, die bereits Erfahrung in puncto Suchmaschinenwerbung haben und ihr Wissen optimieren möchten.

 

Dann ziehst du dir zielgerichtet die Neuerungen der Branche rein und fokussierst dich auf die aktuellen Anforderungen von Google und Co.

 

Gehalt und Berufsaussichten

E-Commerce boomt und deshalb werden fähige SEA Manager mit Hochdruck gesucht. Zwei Wege in den Job sind derzeit beliebt:

Möchtest du eher in einem kleinen Team arbeiten, kreative wie strategische Anforderungen erfüllen und deine Entscheidungen eigenverantwortlich treffen? Dann könntest du dich als SEA Profi in einem Start-up wohl fühlen und unmittelbar am Firmenaufbau mitwirken.

Hast du hingegen mehr Freude beim Managen eines großen Budgets und möchtest dich ausschließlich auf deine Zahlen und Analysen konzentrieren? In dem Fall könntest du dein Talent bei einem der großen Internethändler oder Markenartikelhersteller voll ausspielen.

Gut verdienen wirst du in jedem Fall. Derzeit werden Einstiegsgehälter von knapp 32.000 EUR brutto gezahlt. Mit etwas Berufserfahrung und einer guten SEA-Bilanz ist bald mehr drin. Üblich sind Durchschnittsgehälter von rund 45.000 EUR im Jahr – bei Branchenriesen und mit einer erfolgreichen Budgetverwaltung natürlich mehr.

 

Durchschnittliches Brutto-Jahresgehalt in Deutschland nach Stadt – Geschätzt / über 3 Jahre Verhandlungsbasis

Stadt / Berufserfahrung erste 3 Jahre über 3 Jahre
Berlin 38.500 € 44.400 €
Hamburg 39.000 € 45.500 €
München 39.200 € 45.700 €
Köln 39.100 € 45.550 €
Frankfurt 39.000 € 45.470 €
Stuttgart 37.400 € 45.000 €
Düsseldorf 37.520 € 45.220 €
Leipzig 37.000 € 44.800 €
Dortmund 36.900 € 44.600 €
Essen 36.700 € 44.530 €

Durchschnittliches Brutto-Jahresgehalt in Österreich nach Stadt – Geschätzt / über 3 Jahre Verhandlungsbasis

Stadt / Erfahrung erste 3 Jahre über 3 Jahre
Wien 37.100 € 44.500 €
Linz 36.950 € 44.000 €
Graz 36.800 € 43.600 €
Salzburg 35.900 € 43.100 €
Innsbruck 35,500 € 43.000 €
Bregenz 36.000 € 43.340 €
St. Pölten 35.250 € 42.700 €
Klagenfurt 35.000 € 42.500 €
Eisenstadt 34.700 € 42.000 €
Jakob Hager
Auf Facebook