Als Quereinsteiger zum Social Media Manager


Als Quereinsteiger zum Social Media Manager

Du hast Bock auf ein berufliches Reset und willst dich endlich auf professionellere Beine stellen? Da kommt die Umschulung zum Social Media Manager wie gerufen. Wie du deine digitale Leidenschaft zu Geld machst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Ist ein Quereinstieg in die Social Media Branche möglich?

Prinzipiell sind alle Tätigkeitsfelder rund um Social Media perfekt für Quereinsteiger geeignet. Der Grund: Da es keinen regulären Ausbildungsweg gibt, sind nahezu alle Menschen in diesem Fachgebiet irgendwann einmal quer eingestiegen. Das macht es Seiteneinsteigern nach wie vor sehr leicht, einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil der Branche ist ihr schnelles Wachstum. Immer mehr Firmen oder Marken-Unternehmen erkennen, wie wichtig Social Media mittlerweile ist, und bauen die Sparte zügig aus. Da es insgesamt noch nicht so viele Profis in dem Metier gibt, ergattern auch ambitionierte Rookies häufig lukrative Jobs.

 

Der anhaltende Fachkräftemangel spielt Neueinsteigern also ebenfalls in die Karten.

 

Wie wird man Social Media Manager in kurzer Zeit?

Du willst möglichst schnell zum Social Media Manager aufsteigen und bist bereit, dich dafür ordentlich ins Zeug zu legen? Dann solltest du an einem knackigen Lehrgang teilnehmen. Hier lernst du komprimiert und praxisnah, wie du die Onlinewelt aufrollst und beruflich Fuß fasst.

Spezialisiert auf diese Art der Wissensvermittlung haben sich einzelne Akademien und Schulungszentren. Sie bieten nicht nur Crash-Kurse an, sondern auch tiefgreifende Seminare, in denen du dich zum wahren Medien-Profi ausbilden lassen kannst.

 

Umschulungsangebote und Lehrveranstaltungen

Mittlerweile haben sich viele große und kleine Fernhochschulen, Colleges und andere Bildungseinrichtungen darauf spezialisiert, die Ausbildung zum Social Media Manager anzubieten. Wählen kannst du zwischen diesen Optionen:

 

Präsenz-Kurse

In zwei bis vier Tagen bekommst du einen guten Überblick, welche Aufgaben als Social Media Manager auf dich zukommen. Zwar bleiben in der Kürze der Zeit die praktischen Übungen meist auf der Strecke, dafür kennst du danach alle strategischen Grundlagen und kannst dich im Arbeitsbereich schon mal gut durchbeißen. Knapp 1.000 EUR musst du für einen solchen Crash-Kurs hinlegen.

 

Umschulungen

Die Qualifizierung kann ortsgebunden oder online stattfinden. In mehreren Wochen lernst du wie ein Media Manager zu denken, wie ein Online-Redakteur zu schreiben und wie ein Content-Chef zu handeln. Ob Digital Marketing oder Social Media – die Inhalte gehen dir in Fleisch und Blut über, und du kannst die Strategien astrein anwenden. Nach mehreren Wochen erhältst du ein Teilnahmezeugnis und bist fit genug, deine erste Community zu steuern.

 

Weiterbildungen

Diese Bildungsmaßnahme dauert zwar länger, dafür bekommst du eine praxisnahe und gründliche Vermittlung aller Inhalte. Der professionelle Lehrgang macht dich so fit, dass du danach unmittelbar in den Beruf einsteigen kannst.

Aber: Der Lernstoff ist komplex und fliegt einem nicht zu. Je nach Vorerfahrung dauert das Training on the Job rund drei bis neun Monate. In der Zeit musst du dir viele Inhalte reinpauken und jede Menge praktischer Tools erlernen. Mit dem erreichten Abschluss bist du dann aber ein wahrer Digital-Profi. Kalkulieren musst du übrigens mit mehreren tausend Euro Kosten für eine solche Maßnahme.

 

Welche Voraussetzungen sollte man als Quereinsteiger mitbringen?

Die gute Nachricht: Solide PC-Kenntnisse und dein brennendes Interesse fürs Internet reichen in vielen Fällen schon aus. Manche Akademien erwarten zudem eine abgeschlossene Berufsausbildung oder zumindest eine gewisse Berufserfahrung vom Bewerber. Kannst du die Fachhochschulreife oder gar ein Abitur vorweisen, ist das eine schöne Sache – zwingend notwendig sind solche Abschlüsse aber nicht.

Ganz praktisch gesehen wirst du es zudem leichter haben, wenn du ein Händchen für die üblichen Bildbearbeitungsprogramme hast, mit Videovorlagen umgehen kannst und insgesamt ein grafisches Auge hast. Und: Textsicher (in Deutsch und Englisch) und „sendungsbewusst“ solltest du schon sein, schließlich wirst du darauf trainiert, alsbald deinen kreativen Content in die Welt hinaus zu schicken.

 

Karriere- und Gehaltsmöglichkeiten

Dein Fleiß wird belohnt – als Social Media Manager warten glänzende Berufsaussichten auf dich! Weil es bisher so wenige Spezialisten auf dem Gebiet gibt, lecken sich die Arbeitgeber die Finger nach allen Newcomern. Das erkennst du beispielsweise daran, dass in vielen Stellenanzeigen ausdrücklich nach Quereinsteigern gesucht wird.

 

Du wirst also recht entspannt selbst wählen können, ob du lieber in einer Agentur, bei einem Start-up, einem mittelständischen Unternehmen oder gleich beim Branchenführer anfangen willst.

 

Mit deiner Digitalkompetenz darfst du dann ein Einstiegsgehalt von mindestens 30.000 EUR brutto erwarten. Gehen die von dir entwickelten Onlinestrategien schnell auf und bringst du dem Unternehmen einen Mehrwert, kannst du kühn nachverhandeln. Die Kosten der Weiterbildung solltest du im ersten Jahr locker wieder drin haben.

Mit steigender Berufserfahrung machst du immer mehr Moos. Arbeitest du erfolgsorientiert, etwa indem du mit deinen Strategien die Verkäufe ankurbelst, mehr Werbeeinnahmen generierst oder für ein Mitgliederwachstum sorgst, sind die ersten Extra-Zahlungen fällig. Da du wenig Konkurrenz zu befürchten hast und dein Erfolgswert für das Unternehmen messbar ist, musst du bei deinen Gehaltsvorstellungen nicht zurückhaltend sein.

Wenn du mehr erfahren möchtest, wie du in diesem Beruf durchstarten kannst, sichere dir das Info PDF zu unserer zertifizierten Ausbildung

Jakob Hager
Auf Facebook